Über mich

Qualifikationen

Nach dem Abitur habe ich in Bonn und in Jena Psychologie studiert und mit dem Bachelor und anschließend dem Master-Abschluss in Psychologie die Qualifikation für die staatliche Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin erworben. Diese staatliche Weiterbildung habe ich mit dem Staatsexamen abgeschlossen und dadurch die Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin erhalten. Außerdem verfüge ich über einen Eintrag ins Arztregister.

 

Neben meiner Arbeit als Psychotherapeutin bin ich außerdem als Dozentin für Psychotherapeuten in Weiterbildung tätig. Derzeit bin ich Dozentin für die AVT Köln und für das Rhein-Eifel Institut, zwei staatlich anerkannte Institute, die Diplom- oder Master-Psychologen zu Psychotherapeuten ausbilden.


Grundhaltung

Mir ist es wichtig, Sie als Mensch, mit Ihrer Lebenssituation, Ihren Bedürfnissen, Ihren Zielen, Ihren Beziehungen und auch Ihren Schwierigkeiten und Herausforderungen ernst zu nehmen, kennen zu lernen und zu verstehen. Sie können sich darauf verlassen, in mir eine Gesprächspartnerin zu finden, die Sie als Person und Ihr Verhalten nicht bewerten und schon gar nicht abwerten wird. Stattdessen werde ich mit Ihnen gemeinsam untersuchen, ob Ihr Verhalten Sie hinsichtlich Ihrer Ziele weiter bringt oder nicht und gegebenenfalls Alternativen herausarbeiten und trainieren.

 

Die therapeutische Beziehung, also die Arbeitsbeziehung zwischen Therapeutin und Patient/in ist das wichtigste Werkzeug in der Psychotherapie. Unter anderem deshalb lege ich auf eine respektvolle, verlässliche und wertschätzende Beziehung auf Augenhöhe zwischen Therapeutin und Patient/in besonderen Wert. Dazu gehört für mich, dass ich Sie in Behandlungsentscheidungen einbeziehe, nachdem ich Sie umfassend informiert und die Alternativen für Sie transparent gemacht habe. Außerdem ist Ihre "Manöverkritik" jederzeit erwünscht und für mich eine wertvolle Information, um weitere Behandlungsschritte optimal auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Stärken anzupassen. Sie dürfen gerne im Vorfeld oder auch während der Behandlung jederzeit (kritische) Fragen stellen.

 

Als Therapeutin ist es mir wichtig, möglichst auch selber das zu leben, was ich Anderen empfehle. Ich achte also auf ausreichend Bewegung und Schlaf und auf ausreichend Ausgleich zu meiner Arbeit. Wenn ich krank bin, bleibe ich im Bett und ich bitte Sie, mich nur in Notfällen nach 20 Uhr anzurufen.

 

Hinsichtlich meiner philosophischen Grundeinstellung könnte man mich am ehesten als Konstruktivistin und Humanistin bezeichnen.